Seite wählen

IBRAHIMA TRAORÈ TRIFFT JOHANN REIßER

IBRAHIMA TRAORÈ

ist 1988 in einem Pariser Vorort geboren. Er stürmt als #16 für Borussia Mönchengladbach und spielt für die Fußballnationalmannschaft von Guinea. Dort liegen die Wurzeln der Familie seines Vaters. „Ibo“ selbst wuchs in Frankreich auf. Die Nachmittage verbrachte er mit Fußballspielen – und mit Büchern.

#IMKAEFIG IN MÖNCHENGLADBACH TRIFFT IBRAHIMA TRAORÈ DEN SCHRIFTSTELLER JOHANN REISSER.

Ibo und Johann verbindet ihre zwei größten Leidenschaften: Der Fußball – und die Literatur. Johann ist Schriftsteller und spielt für die Autoren-Nationalmannschaft, ein Fußballteam, in dem nur Schriftsteller spielen. Fußballprofi Ibo träumt seit seiner Kindheit davon, Schriftsteller zu sein. Denn für ihn ist Schreiben Freiheit:

„Ich kann schreiben, was ich will, wie ich will. Ob es stimmt oder nicht“, sagt Ibo. „Es gibt mir Freiheit und auch Ruhe, weil ich so meine Gedanken ausdrücken kann. Da kann ich mir wirklich alles zutrauen und muss mich keinem anderen Menschen beweisen.“

Wohl auch deshalb entschied sich Ibo zunächst für ein Studium der Philosophie – und gegen eine Profifußballerkarriere. Auch wenn er den Fußball immer geliebt hat, Ibo wollte nicht alles auf eine Karte setzen und einem Traum nachjagen. Doch dann wird eines Tages sein Talent auf dem Platz entdeckt.

„Es war ein Glücksfall“, erinnert sich Ibo. „Ich wollte wie jedes Kind ein Fußballer sein. Aber ich wollte nicht in irgendwas reinlaufen, das vielleicht nicht funktionieren würde und dann alternativlos sein.“

Heute ist Ibo froh, dass er nicht wie viele seiner Fußballkollegen ein Leistungszentrum besuchen musste. So blieb ihm Zeit, sich neben dem Fußball auch mit anderen Dingen zu beschäftigen – wie dem Schreiben. Er glaubt, dass es ihm eine gewisse Leichtigkeit bewahrt hat. Dass der Fußball für ihn viel, aber eben nicht alles in seinem Leben ist, hilft ihm auch mit schwierigen Momenten auf dem Platz umzugehen.

„Ich spüre nie Druck. Das ist alles wie ein Bonus für mich“, sagt Ibo. „Ich mache meinen Weg und wenn ich nicht Fußballspieler sein sollte, hätte ich sicher etwas anderes gemacht, das mir auch gefallen hätte. Ich habe immer einen Plan B.“

ist eine Webvideo-Serie der Bundeszentrale für politische Bildung. Zehn Fußballprofis treffen auf ihre Weggefährten und sprechen über das, was im Leben zählt. Unter anderem dabei sind Karim Bellarabi, Davie Selke, Daniel Keita-Ruel, Kenny Prince Redondo, Maxi Eggestein, Alexandra Popp, Sara Doorsoun, Felicitas Rauch, Ibrahima Traoré, Ahmed Kutucu, Serdar Dursun,  René Klingenburg, Levent Mercan, Ralf Minge, Marco Bode und Horst Hrubesch.

#imkaefig - 10 Geschichten aus dem echten Leben. Und eine Liebeserklärung an den Bolzplatz.

Visit Us
Follow Me
Snapchat
SOCIALICON